Fleckenrechte

Ein Flecken ist eine andere Bezeichnung für Minderstadt und war in der Vergangenheit ein Mittelpunkt von mehreren Dörfern. Ein Flecken nimmt für die umliegenden Orte eine zentrale Rolle war. So sind mit dem Flecken meist auch besondere Rechte, wie z.B. das Marktrecht verbunden. Flecken hatten für die Menschen eine wichtige Funktion, denn für die Menschen war der Weg in die großen Städte meist zu weit, so dass durch den Markt im Flecken die Versorgung der Menschen sichergestellt wurde. Viele Flecken wurden im 13. und 14. Jahrhundert in der nähe von Burgen gegründet, wo die Einwohner in Krisenzeiten Schutz finden konnten. Dies hatte den weiteren Vorteil, dass die Bewohner der Burg von der recht guten Versorgung profitierten.

1536 wurde Lauenau druch den Grafen von Schaumburg zum Marktflecken erhoben. So durfte ab dieser Zeit drei mal jährlich ein Mark abgehalten werden, eigenes Bier gebraut werden und Recht gesprochen werden. Damit war der Felcken Lauenau einer Stadt fast gleichgestellt.

Der Flecken Lauenau liegt in Niedersachsen, eingebettet zwischen Deister und Süntel. Die nächsten größeren Städte sind Hannover und Hameln, welche beide gut durch die nahe liegende Autobahn A2 oder die Bundesstraße 442 zu erreichen sind. Verwaltungstechnisch gehört Lauenau zur Samtgemeinde Rodenberg. Lauenau gliedert sich in zwei Ortsteile: Lauenau und Feggendorf.

Der letzte Fleckenrat in Lauenau wurde am 11. September 2011 gewählt. Aktuell setzt sich dieser aus insgesamt 15 Sitzen zusammen, wobei 8 Sitze auf die SPD gefallen sind, 4 auf die CDU und 3 auf die Grüne. Amtierender Bürgermeister ist Heinz Laufmöller und wird von der SPD gestellt. Als Gemeindedirektor wurde Uwe Heilmann vom Lauenauer Gemeinderat ernannt. Frühere Bürgermeister von Lauenau waren:

  • Ernst Möbius (SPD 1946 – 1948)
  • Karl Reinecke (DP 1949)
  • Friedrich Garbe (SPD 1950)
  • Karl Reinecke (DP 1951)
  • Friedrich Garbe (SPD 1952)
  • Karl Reinecke (DP 1953)
  • Friedrich Garbe (SPD 1954 – 1966)
  • Helmut Garbe (SPD 1966 – 1974)
  • Friedrich Dierßen (SPD 1974 – 1976)
  • Gerhard Richter (SPD 1976 – 1996)
  • Uwe Heilmann (SPD 1996 – 2001)
  • Heinz Laufmöller (SPD 2001 – 2015)
  • seit 26. Februar 2015 Wilfried Mundt (SPD)

In Niedersachsen waren in Flecken bis ins späte 19. Jahrhundert häufig Sitze von Königlichen Ämtern. In Deutschland gibt es nur noch in vier Bundesländern Orte, die sich Flecken nennen dürfen. Der nächstgelegene Flecken von Lauenau aus gesehen ist Hagenburg am Steinhuder Meer. Übrigens gibt es nicht nur in Deutschland die Bezeichnung eines Fleckens – die schwedische Bezeichnung hierfür ist köping.