Lauenau früher

Impressionen vom Straßenfest 1985

Einladung zur Jahreshauptversammlung

Am Samstag, den 04. März 2017 um 18.00 Uhr
im Vereinsheim des MGV Lauenau im CASALA-Gewerbepark in Lauenau
laden wir herzlich ein:

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Feststellen der ordnungsgemäßen Ladung und Genehmigung der Tagesordnung
2. Ehrung der Verstorbenen
3. Grußworte der Gäste
4. Auslegung und Genehmigung des Protokolls der JHV 2016
5. Jahresbericht
6. Kassenbericht
7. Kassenprüfungsbericht
8. Einzelberichte aus den Gruppen
10. Aussprache und Entlastung des Vorstandes und des Kassenwart
11. Neuwahl eines Kassenprüfers
12. Geplante Aktivitäten des Heimatvereins für 2017
13. Verschiedenes

Wir freuen uns auf rege Teilnahme –

Der Vorstand

Sonderausstellung: CASALA Weihnachtsfeiern – Erinnerungen

18f*** Sonderausstellung ***
*** 05. und 06. Dezember 2015 im Fleckenmuseum in Lauenau ***
Pünktlich zum Nikolaustag ermöglicht der Heimatverein Lauenau einen weihnachtlichen Blick zurück in die 40er und 50er Jahre.

CASALA war damals Lauenaus größter Arbeitgeber. Kein anderes Unternehmen in Lauenau beschäftigte so viele Mitarbeiter wie der Möbelhersteller, der seine Produkte in die ganze westliche Welt lieferte. Seit Ende der 30er Jahre lud „Chef Sasse“ die Kinder seiner vielen Mitarbeiter zu Weihnachtsfeiern ein. Ab Anfang der 50er Jahre kamen dazu über 700 Kinder aus Lauenau und Umgebung zusammen, als Tochter Margret Grönemeyer diese Tradition fortsetzte. Aufgeteilt auf 3 Nachmittage wurden alle Kinder und Ihre Mütter oder Großmütter in die Lauenauer Turnhalle eingeladen (die Väter arbeiteten ja noch). Warum die Kinder alter Casalaner von den Weihnachtsfeiern der Firma auch heute noch schwärmen, das zeigt der Heimatverein mit viel Liebe zum Detail in seiner Sonderausstellung.

Lassen Sie sich in die Zeit der 40er und 50er Jahre entführen. Vielleicht entdecken Sie sich oder Ihre Freunde auf den ausgestellten Bildern? Oder Sie erinnern sich an das damalige Holzspielzeug?  Nehmen Sie noch einmal Platz im Holzgestühl der damaligen Turnhalle, in der die Weihnachtsfeiern stattfanden. Es gibt viel zu entdecken – versprochen!

Die Sonderausstellung findet am 05. und 06. Dezember im Fleckenmuseum in Lauenau von 14 bis 19 Uhr statt. 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Lesenachmittag: Impressionen

Fast 50 Personen ließen sich von Dr. Roderich Kreft in die Vergangenheit Lauenaus entführen. Die Zuhörer klebten an den Lippen, als Dr. Kreft erzählte wie sein Urgroßvater nach Lauenau kam. Bilder untermalten die Lesung. Die Zuhörer erfuhren so nicht nur, wie das bekannte Ruppsche nach Lauenau kam, sondern konnten auf den gezeigten Bildern auch sehen, wie das Gasthaus damals aussah.
Die Kirche soll damals öfter „unter Wasser“ gestanden haben, so dass später eine neue Kirche gebaut wurde. Die Pläne stammten vom bekannten Architekten Conrad Wilhelm Hase. Auf dem Weg zur Kirche gab es zwischen den „Feggendorfern“ und den „Lauenauern“ Jugendlichen häufig kleinere Reibereien. Auch blieben diese auf dem Schützenfest meist nicht aus und trotzdem wurde drei Tage lang gefeiert. Lauenau hatte damals schon mehrere Kneipen und die bekannten Trinker waren auf der Säuferliste aufgeführt. An diese sollte kein Alkohol verkauft werden – doch daran hielt sich natürlich kein Wirt.
Das Fleckenmuseum war bis auf den letzten Platz besetzt. Selbst in den Türen standen noch interessierte Zuhörer. Auszüge aus der Lesung und viele Illustrationen hat Roderich Kreft in einem kleinem Buch verfasst. Wer Interesse hat, kann sich bei Jürgen Schröder melden und ein Exemplar bestellen. Das Buch wird zum Selbstkostenpreis von 20 Euro angeboten.

[Not a valid template]

Terminankündigung: Lesenachmittag am 22. November um 16 Uhr

Am Samstag, den 22. November liest Roderich Kreft im Heimatmuseum Lauenau aus der Biografie seines Großvaters vor. Kurzweilige Geschichten werden die Zuhörer in die Zeit um 1870 entführen: Erfahren Sie, welche Gastronomischen Betriebe Lauenau schon damals zu bieten und was es mit der Säuferliste auf sich hatte. Bei Regen hatten Frauen eine ganz besondere Art sich vor dem schlechten Wetter zu schützen – können Sie sich vorstellen wie? Gespart wurde damals für das Schützenfest, auf das sich der ganze Flecken freute. Ob die Lauenauer schon damals feiern könnten wird am 22. November im Fleckenmuseum in Lauenau verraten.

IMG_1046.JPG